Was ist Ergotherapie?

In der Ergotherapie werden Kinder in ihrer Selbständigkeit, Alltagsbewältigung und Handlungsfähigkeit gefördert.
Die Förderung wird in sinnvolle Aktivitäten eingebunden, bei denen der ganze Körper aktiv miteinbezogen wird und sich das Kind die Sinnesinformation aktiv holt. Die Therapeutin hilft ihm, diese richtig zu verarbeiten und zu speichern.
Wichtig dabei ist, dass die Aktivität für das Kind motivierend und lustvoll ist und dem Kind Spaß macht, deshalb ist die Handlung spielerisch gestaltet. Nur so ist das Kind bereit, sich auch neuen Herausforderungen zu stellen. Die Therapeutin gestaltet die Aktivität dabei so, dass sich das Kind erfolgreicher und zielführender mit der Umwelt auseinandersetzen kann.

Im Bereich der Ergotherapie arbeite ich ausschließlich mit Kindern und hauptsächlich mit Kindern  mit Wahrnehmungsstörungen, Entwicklungsverzögerungen oder psychosozialen Schwierigkeiten. Dabei beruht meine Arbeitsweise größtenteils auf Basis der Sensorischen Integrationstherapie.

Was ist Psychotherapie?

In meiner psychotherapeutischen Arbeit stellt ein berühmter Satz von Michael White, einem Begründer der narrativen Therapie, ein Grundprinzip meiner Arbeit dar:„ Nicht die Person ist das Problem, sondern das Problem ist das Problem.“
Manchmal hindert ein Problem Menschen, ihren eigenen Weg weiterzugehen. Häufig nimmt es auch eine sehr dominante Stellung ein und verursacht Leiden. Dazu kommt noch die Annahme, das Problem läge in einem selbst oder in einer anderen Person. Dies führt zu dem Gefühl, nichts dagegen unternehmen zu können und diesem hilflos ausgeliefert zu sein.
Stellt man jedoch das Problem außerhalb jeder Person, bekommt man mehr Handlungsspielraum. Es gelingt besser, Vorstellungen und Strategien zu entwickeln, sich dagegen zu wehren. Eigene Stärken und Fähigkeiten können (re)aktiviert  werden, um eigene Wünsche, Ziele und Hoffnungen verfolgen zu können – und nicht die des Problems.

In diesem Sinne verstehe ich systemische Psychotherapie als die Suche nach Möglichkeiten, Probleme wieder los zu werden. Ich bin überzeugt davon, dass jeder Mensch eine Menge Ressourcen, Stärken und Fähigkeiten in sich trägt, mit Hilfe derer er sein Leben wieder nach seinen Vorstellungen gestalten kann.

Kinder sind neugierig aufs Großwerden. Oft schaffen sie Dinge, die man ihnen gar nicht zugetraut hätte. Aber sie können auch Schwierigkeiten in ihrer Entwicklung haben.
Als Ergotherapeutin gebe ich dem Kind die Möglichkeit, über das Spiel sich selbst in seinem Körper besser zu spüren und wahrzunehmen, neue Erfahrungen zu sammeln und Erfolge zu erleben. Gleichzeitig kann ich die Entwicklung des Kindes in den verschiedenen Bereichen beobachten und gezielt fördern. Als Psychotherapeutin sehe ich meine Aufgabe darin, vorhandenen Schwierigkeiten Raum zu geben als auch herauszufinden, mit welchen Stärken und Fähigkeiten das Kind diesen entgegenwirken kann. Mit seiner Familie suchen wir gemeinsam nach Möglichkeiten, wie sie diesem Problem begegnen können und wie jeder etwas dazu beitragen kann, es aus dem Weg zu schaffen. Das Spiel ist dabei immer zentraler Punkt meiner Arbeit. Es ist lustvoll, motiviert, mitzumachen, fördert die Beziehung zwischen Kind und Therapeut und dient als Sprachrohr des Kindes.

In der Kombination meiner beiden Berufe sehe ich eine gute Möglichkeit, mit Kindern an ihren Schwierigkeiten zu arbeiten. Seien es Entwicklungsverzögerungen, schulische Probleme oder auch Schwierigkeiten im Sozialverhalten, Ängste, Bettnässen, Konzentrationsstörungen, Hyperaktivität, um nur einige zu  nennen. In meiner fast 15jährigen Arbeit habe ich erfahren, dass Kinder beim Spiel mit viel Kreativität und Phantasie dabei sind und ich jedes Mal aufs Neue von ihnen lerne

Genauso wie Kinder reden auch Jugendliche nicht gerne über ihre Probleme. So habe ich in der Arbeit mit jungen Menschen erlebt, dass es über kreative Mittel und Medien besser gelingt, mit ihnen in Kontakt zu treten. Über diese Mittel finden wir gemeinsam ihre  Fähigkeiten und Stärken heraus, die sie oft selbst nicht mehr wahrnehmen. Auch gelingt es ihnen viel besser als uns Erwachsenen, sich auf einen spielerischen Umgang mit dem Problem einzulassen. Wir versuchen es auf verschiedene Weise darzustellen und Möglichkeiten zu finden, sich diesem entgegen zu stellen.

In der Arbeit mit Jugendlichen profitiere ich ebenso von meiner Ausbildung als Ergotherapeutin. Das Spiel betrachte ich als Teil der Therapie, soweit es die Jugendlichen noch interessiert.
Ebenso verwende ich aber auch kreative Medien und arbeite viel über Fotos, Videos oder darstellende Kunst.

Mit Erwachsenen sehe ich die psychotherapeutische Arbeit als Suche nach Möglichkeiten an, Probleme wieder los zu werden, wie bereits beim Abschnitt der Psychotherapie beschrieben.
Ich versuche Bilder zu schaffen, die frei vom Problem sind. Gemeinsam erarbeiten wir dazu Geschichten, die mehr davon erzählen, wie ein bevorzugtes Leben aussehen könnte. Wir gehen auf die Suche nach Zeiten, in denen Teile dieser Erzählung vielleicht schon gelebt wurden. Gemeinsam versuchen wir herauszufinden, wie diese Vorstellungen wieder mehr Platz im Alltag bekommen können und welche Ihrer Stärken oder Fähigkeiten Sie dazu einsetzen könnten.

Als Therapeutin sehe ich mich als Begleiterin, diese Fähigkeiten wieder zu entdecken. Ich bin Co-Autorin neuer Geschichten Ihres Lebens, die durch die Entdeckung neuer Wege, neuer Sichtweisen und durch Veränderungen entstehen.

Christine Ullmann, MSc

Diplomierte Ergotherapeutin und systemische Psychotherapeutin
geboren 1977 in Innsbruck, verheiratet, 2 Töchter

Arbeit als Ergotherapeutin:

in freier Praxis in Innsbruck
an einer Schule für mehrfachbehinderte Kinder in der Schweiz
im Verein Eule in Innsbruck
am SPZ Zirl

Arbeit als Psychotherapeutin:

in freier Praxis in Innsbruck
in freier Praxis in Buenos Aires/ARG
in Kriseninterventionszentrum für Familien in Buenos Aires/ARG

Lehrtätigkeit:

Katholische Bildungsanstalt für Kindergartenpädagogik
Schule für Sozialbetreuungsberufe
Akademie für Physiotherapie
Stadtmagistrat Innsbruck, Abteilung für Kinder- und Jugendbetreuung

Lebenslauf als pdf

Mastertitel „Das Spiel und die narrative Therapie -
Therapeutische Arbeitsmöglichkeiten mithilfe des
Spiels und der narrativen Therapie bei Kindern“

Artikel: "Playing and narrative therapy:
Synthesising narrative practice and occupational therapy
in work with children"

KONTAKT

Christine Ullmann, MSc
Ergo- & Psychotherapeutin

Lieberstraße 3, Ecke Müllerstraße
6020 Innsbruck, Austria
T: 0680/1418432
E: therapie(at)christineullmann.at


Größere Kartenansicht

Para más información en español, por favor, no dude en contactarme por teléfono, E-Mail para el siguiente formulario.

For further information in english, please contact me per phone, per E-Mail or use the following contact form.






IMPRESSUM


Dienste-Anbieter, Autor, Gestalter:

Christine Ullmann, Ergo- & Psychotherapeutin
Lieberstraße 3, Ecke Müllerstraße, 6020 Innsbruck, Austria
T: 0680/1418432, E: therapie(at)christineullmann.at
www.christineullmann.at